Zimt Zupfbrot

Wenn der Herbst kommt, ist das für uns der Startschuss für die gemütliche Jahreszeit. Tee, Kuscheldecken, Kerzen uuuuuuund Zupfbrot! Im Sommer kann man Zupfbrot auch herzhaft genießen – zum Beispiel mit Kräutern beim Grillabend. Aber es gibt auch eine süße Version und die schmeckt wirklich zum Dahinschmelzen. Unser Zimt-Zupfbrot eine leckere Kuchen-Alternative, das Rezept ist nicht allzu schwierig und uns versetzt es immer so richtig schön in Herbststimmung. Dazu noch eine heiße Tasse Tee und schon können wir es uns so richtig gemütlich machen.

ZubereitungPortionenLevel
50 Minuten + 1 Stunden Gehzeit1 Zupfbrotmittel
Zutaten und Hilfsmittel
Zutaten
· 375g Mehl
· 280g Zucker
· 1 Pck. Trockenhefe
· ½ TL Salz
· 120g Butter
· 80ml Milch
· 60ml Wasser
· 2 Eier
· 2TL Zimt
· ½ TL geriebene Muskatnuss
· etwas Grieß oder Paniermehl für die Form
Hilfsmittel
· Kastenform
· 2 Rührschüsseln
· kleinere Schale
· Handmixer mit Knethaken
· kleiner Topf
· Nudelholz
· Messer oder Pizzaschneider
Zubereitung

Schritt 1
Mische 275g Mehl, 50g Zucker und das Salz in einer großen Rührschüssel. Verquirle dann die Eier in einer kleineren Schale. 

Schritt 2
Gib 60g Butter und die Milch in einen kleinen Topf und erhitze das Ganze, bis die Butter geschmolzen ist. Nimm den Topf vom Herd und rühre langsam das Wasser unter. Lass die Mischung dann einige Minuten abkühlen.

Schritt 3
Gieße jetzt die Butter-Milch-Mischung zu den trockenen Zutaten in die Schüssel, rühre sie unter, gib dann die Eier dazu und vermische alles gut miteinander. Nun kommt noch das restliche Mehl mit in die Schüssel und dann knetest du den Teig mit den Knethaken des Handmixer so lange durch, bis der Teig beginnt, sich von alleine vom Rand der Schüssel zu lösen. Lass den Teig abgedeckt für ca. 1 Stunde an einem warmen Ort gehen. Alternativ kannst du den Teig auch am Vortag zubereiten und über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.

Schritt 4
Heize den Backofen auf 170 Grad Ober-/Unterhitze vor. Mische den restlichen Zucker mit Zimt und Muskat und stelle ihn beiseite. Erhitze dann die andere Hälfte der Butter im Topf. Fette die Kastenform ein und streue sie mit Paniermehl oder Grieß aus.

Schritt 5
Bestäube die Arbeitsfläche mit etwas Mehl und knete den Hefeteig dann nochmal kurz durch. Rolle den Teig anschließend mit einem Nudelholz flach aus (ca. 30×50 cm). Bestreiche den Teig mit der geschmolzenen Butter und streue die Zucker-Zimt-Mischung großzügig darüber.

Schritt 6
Schneide den Teig mit einem Messer oder Pizzaschneider der Länge nach in drei Streifen und dann nochmal von oben nach unten, sodass Teig-Quadrate entstehen. Stapel dann ein paar Quadrate übereinander und stelle sie hochkant – wie Karteikarten – in die Backform. Wiederhole das so oft, bis die Backform mit allen Teig-Quadraten gefüllt ist. Wenn du die Zeit hast, kannst du das Zupfbrot jetzt nochmal 30 Minuten ruhen lassen. Es ist aber auch nicht schlimm, wenn du es lässt. Dann kommt das Zupfbrot für 30-35 Minuten in den Ofen, bis es goldbraun gebacken ist.

Spätestens jetzt sollte deine Wohnung sozimtig-lecker duften, dass du es vermutlich kaum noch abwarten kannst, endlich ein Stück Zupfbrot zu probieren. Und keine Sorge, du musst auch nicht mehr lange warten, denn das Zupfbrot schmeckt frisch aus dem Ofen einfach spitze. Aber Vorsicht, verbrenn dich nicht 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.