Salbeibutter mit Limette


Heute haben wir eins unserer Lieblingsrezepte für dich: Salbeibutter mit einem Spritzer Limette. Die selbstgemachte Kräuterbutter ist ein echtes Allround Talent, das können wir dir versprechen. Gerade jetzt, wo der Herbst vor der Tür steht, kannst du sie in den verschiedensten Variationen einsetzen. Sie schmeckt nämlich nicht nur lecher auf einer Scheibe Brot, sondern ist auch eine spitzen Ergänzung für eine ganze Reihe anderer Rezepte. Pasta mit Salbeibutter, geschmolzene Salbeibutter auf Salzkartoffeln oder auch (was wir besonders mögen, probier’s unbedingt aus!) in Salbeibutter angebratenes Geflügel. Noch dazu ist die Butter sehr haltbar. Wir machen uns immer gleich eine größere Menge und frieren sie portionsweise ein. Dann können wir die Butter sogar dann genießen, wenn der Kräutergarten nichts mehr hergibt. Manchmal essen wir sie sogar im Sommer – auch zum Grillabend passt sie nämlich super. Und die Salbeibutter ist wirklich schnell gemacht. Selbst, wenn du es mal so eilig hast, dass du die Kühlzeit nicht abwarten kannst, musst du nicht darauf verzichten, da haben wir nämlich auch einen einfachen Tipp für dich. Aber mehr dazu unten im Rezept. Jetzt wollen wir erstmal loslegen 🙂

ZubereitungPortionenLevel
15 Minuten + 1 Stunde Kühlzeit1 Schälchensuper einfach
Zutaten und Hilfsmittel
Zutaten
· 250g Butter
· 1 Handvoll frische Salbeiblätter
· ½ Limette
· 1TL Salz
Hilfsmittel
· kleiner Topf
· Rührschüssel
· kleine Schale
· Rührgerät
· Messer & Schneidebrett
Zubereitung

Schritt 1
Starte damit, die Butter in einen Topf zu geben und bei mittlerer Hitze zu schmelzen. Achtung: Nimm auf keinen Fall Margarine – hier trennt sich beim Abkühlen nämlich das Öl vom Rest, das sieht dann nicht sehr sehr appetitlich aus und auch die Konsistenz kannst du vergessen.

Schritt 2
Wasche die Salbeiblätter und schneide sie klein. Wie fein du sie hacken willst, entscheidest du selbst. Wir mögen es ganz gern, wenn die Stücke etwas gröber sind. Presse dann die halbe Limette aus.

Schritt 3
Jetzt gibst du das Salz, den Limettensaft und die gehackten Salbeiblätter zur Butter in den Topf, nimmst ihn von der Platte und lässt das Ganze ein paar Minuten ziehen. Gib die Butter in eine Rührschüssel, lass sie abkühlen und stelle sie anschließend für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank, damit sie wieder fest wird.

Schritt 4
Ist die Butter fest geworden, wirst du feststellen, dass die Konsistenz nicht mehr so schön cremig ist wie vor dem Erhitzen und der gehackte Salbei sich am Boden der Schüssel sammelt. Das kannst du aber ganz einfach wieder ändern. Schnapp dir einfach dein Rührgerät und und mixe die Butter noch einmal gut durch. Schon ist die Butter wieder cremig und du kannst sie servierfertig in eine kleine Schale abfüllen bzw. bei Bedarf auch einfrieren.

Jetzt aber noch der Tipp, wenn du es eilig hast: Spare dir einfach den Kochvorgang und mische alle Zutaten mit dem Rührgerät in einer Schüssel gut durch. Die Butter hat dann ein bisschen weniger Aroma, schmeckt aber trotzdem lecker 🙂

Wir hoffen, du bist von der Salbeibutter genauso begeistert wie wir. Bei uns kommt sie besonders im Herbst in vielen Rezepten zum Einsatz und auch zum Verschenken ist sie prima geeignet. Zum Einzug in eine neue Wohnung verschenkt man ja beispielsweise traditionell Brot und Salz – warum nicht auch mal eine leckere Butter dazu? Viel Spaß beim Ausprobieren, du findest bestimmt noch eine Menge anderer Rezepte, zu denen die Salbeibutter super passt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.